Rhöner Museumsdorf Tann

Das Rhöner Freilichtmuseum zeigt ein Rhöner Dorf mitten in der Stadt. Dieses besteht momentan aus drei Anwesen: dem Dreiseithof, dem Zweiseithof und dem Hüttneranwesen. Das Freilichtmuseum bietet Geschichte zum Anfassen.

Im Naturmuseum wird sich dem Themenfeld Flora und Fauna gewidmet. Besucher gewinnen hier einen Einblick in die typische Landschaft des Biosphärenreservates Rhön mit ihrer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt.

Im Tanner Grenzmuseum kommen hingegen geschichtlich Interessierte auf ihre Kosten. Die innerdeutsche Grenze umfasste die Stadt Tann von drei Seiten, da Tann in einem Landzipfel der hessischen Rhön liegt, der wie ein Pilz nach Thüringen hineinragt. Aufgrund dieser besonderen Lage war die Stadt stets mit geschichtlichen Prozessen verknüpft. Die Ausstellung bringt den Besuchern die Geschichte der deutschen Teilung und der innerdeutschen Grenze nahe. Dies gelingt durch die Bereitstellung von zeitgenössischen Presseberichten, Fotos und Videofilmen.

Der Sagenkeller in den Kellerräumen der früheren „Schlossbrauerei“ bietet eine einzigartige Bilderausstellung, mit Werken aus eingefärbten Holzspänen, die auf eindrucksvolle Weise die Sagen von Tann widerspiegeln. Im Gebäude der alten Schmiede, direkt nebenan gibt es zudem eine Ausstellung zum Thema Fossilien.

Ein Rhöner Wahrzeichen stellt das Tanner Stadttor dar. Es besteht seit 1557. Nach vielen Jahren ohne Nutzung, wurde es im Jahr 2004 vom Tanner Kultur- und Geschichtsverein saniert und als Museum wieder eröffnet. So kann man nun die Baugeschichte des Tores und der Stadtmauern, sowie die der jüdischen Einwohner Tanns oder andere wichtige historische Ereignisse aus der Tanner Stadtgeschichte anhand von Bildtafeln nachempfinden.


Anfahrt

Rhöner Museumsdorf
Schloßstraße
36142 Tann


weitere Informationen online

 

Zurück zur Übersicht

Zweiseithof des Museumsdorfs (Foto: Museumsdorf Tann)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren