Mein lieber Biber...

Worum gehts?

Der Biber ist eines der Tiere, die nach der Ausrottung 1867 in Bayern, wieder in unserer Region angesiedelt werden konnte. Auf Grund seiner Eigenschaften als Fleisch- und Pelzlieferant, als Konkurrent und Schädling, aber auch wegen der Verwendung von Fett, Fell, Zähnen und Sekreten in der Medizin wurde der Biber ausgerottet. Seit 1966 gab es die Ansiedlungsversuche und heute zählt man in Deutschland wieder bis zu 20.000 Tiere.

 

Wer machts?

Das Programm ist geeignet ab der 2. Klasse. Leithema ist in Heimat- und Sachkunde der Lebensraum Wasser im Bereich Natur und Umwelt.
Aber auch für die Mittelstufe haben wir eine entsprechend angepasste Version. Für die älteren Klassen geht es hier auch noch um Arten- und Biotopschutz, Renaturierung von Gewässern, Verbesserung des Wasserhaushaltes, Hochwasserschutzes und viele verwandte Themen.

 

Und was geht mich das an?

Viele der wildlebenden Tiere benötigen einen speziellen Lebenraum - wie der Biber. Er benötigt Platz in Flussauen, wo sich das Wasser auch einmal über die Ufer bewegt. Vorurteile beseitigen und Wissen über eine wichtiges Tier unserer Kulturlandschaft erhalten, hilft uns einen Beitrag zum Erhalt unserer Natur zu leisten.

 

Wo? Wie lange? Was sind die Kosten?

Wir kommen mit unserem Umweltbildungsteam an einen Ort innerhalb des Bayerischen Biosphärenreservates, den wir entsprechend absprechen.
Die Dauer ist von 9:00 - 12:30 , das Angebot ist kostenfrei. Je Vormittag arbeiten wir mit einer Schulklasse.

 

Weitere Infos:

Naturpark & Biosphärenreservat Bayer.Rhön e.V.

Infozentrum "Haus der Langen Rhön", Oberelsbach, Tel. 09774 - 910 260, info@nbr-rhoen.de

Infozentrum "Haus der Schwarzen Berge", Oberbach, Tel. 09747 - 91 220, infozentrum@bayerischerhoen.de

Zurück zur Übersicht

Bild : NP & BSR Bayerische Rhön Fraßspuren

Bild : NP & BSR Bayerische Rhön Castor fiber - der Biber

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren