Gemeinnützige Arbeitseinsätze der Jugendhilfe im Strafverfahren

1. Ziel

  • Sinnvolle Beschäftigung von straffällig gewordenen Jugendlichen im Rahmen von gemeinnütziger Arbeit (gerichtliche Auflagen)
  • Förderung des Naturschutzgedankens bei Jugendlichen
  • Vermittlung der Inhalte des Biosphärenreservats bei Jugendlichen, die sonst nicht zu erreichen wären
  • Sensibilisierung der Jugendlichen im Umgang mit Natur und Umwelt


2. Unser Weg

  • In Kooperation mit der Stelle „Jugendhilfe im Strafverfahren" von Stadt und Landkreis Fulda (auch Jugendgerichtshilfe - JGH) führen Fachkräfte des Biosphärenreservats Rhön Arbeitsprojekte durch
  • So haben z. B. im Mai 2009 in der Gemarkung Nüsttal-Silges 8 Jugendliche, 2 Betreuer der Jugendhilfe sowie Rhön-Ranger Arnold Will ein Feuchtbiotop angelegt. Dabei wurden vom Biosphärenreservat Rhön die Vorarbeiten (Beschaffung von Material, Absprachen mit Flächeneigentümer, Einbindung Ortsbeirat) durchgeführt. Im Rahmen der Arbeiten wurden Dämme mit Basaltsteinen befestigt und Abflussrinnen angelegt. Eine Streuobstwiese wurde gepflanzt

3. Ökologie

  • Anlage eines Feuchtbiotops sowie einer kleinen Streuobstwiese


4. Wirtschaftlichkeit

  • Durchführung einer gemeinnützigen Aufgabe, für die keine finanziellen Mittel zur Verfügung stehen


5. Soziale und kulturelle Aspekte

  • Die teilnehmenden Jugendlichen hatten nach eigenem Bekunden die Wahrnehmung, eine nützliche Arbeit geleistet zu haben
  • Die Maßnahme diente auch der Integration und Rehabilitation
  • Die Jugendlichen erhielten Einblicke in die Lebensräume Feuchtbiotop und Streuobstwiese


6. Zukünftige Aufgaben

  • Das Kooperationsprojekt zwischen der Jugendhilfe im Strafverfahren und der Hessischen Verwaltungsstelle Biosphärenreservat Rhön soll im Rahmen weiterer Arbeitseinsätze fortgeführt werden


7. Ansprechpartner

Arnold Will
Biosphärenreservat Rhön
Groenhoff-Haus, Wasserkuppe 8
36129 Gersfeld
Tel. 06654 - 9612-0
Email: vwst@brrhoen.de

 

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren