2006 - Potentielle Habitatanalyse der nördlichen Rhön als Lebensraum für

 

Bibliothek 2221
Verfasser Sander, Michaela
Titel Potentielle Habitatanalyse der nördlichen Rhön als Lebensraum für Wildkatzen
Umfang 83 S. + Anhang 14 S. (Karten, Abbildung)
Reihe Diplomarbeit
Hochschule Technische Universität Berlin
Studiengang Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung
Lehrstuhl/Betreuer Prof. Dr. rer. Nat. H Kenneweg; Prof. Dr. J Böhner
Jahr 2006
Zielsetzung
  • Untersuchung: in welchen Bereichen des Biosphärenreservates Rhön befinden sich potenzielle Habitate mit geeigneten Strukturen für die Wildkatze (Untersuchungsbereich nördliche Rhön)
  • Kartenmaterial: Darstellung potentieller Habitate mit inhaltlichen Struktur- und Ausstattungsmerkmalen mit Hilfe GIS gestützter Dateien
  • Konzept: mittel- und langfristige Maßnahmen und Erfordernisse sowie raumkonkrete Maßnahmen für potentielle Habitate
Inhalt
  • Grundlagen: rechtliche Grundlagen, Beschreibung des Untersuchungsgebietes, Europäische Wildkatze
  • Potentielle Habitatsanalyse: methodische Vorgehensweise, Entwicklung eines Habitatmodells, Kriterienkataloge, Vorgehensweise im ArcGIS 9.0
  • Darstellung der Ergebnisse: Bewertung nach Kriterien, Korridore in der nördlichen Rhön
  • Maßnahmenkatalog: Allgemeine und Raumkonkrete Maßnahmen
  • Schlussfolgerungen und Perspektiven
Ergebnisse
  • Das Untersuchungsgebiet eignet sich als potenzieller Lebensraum für Wildkatzen, jedoch ist ein gewisser Handlungsbedarf nicht abzustreiten.
  • Schwerpunkt der Erhaltungsmaßnahmen im Biosphärenreservat liegt auf der Erhaltung extensiv genutzter Grünlandökosysteme, da eine Vermehrung von Waldflächen eher unwahrscheinlich ist.
  • Aufgabe der Verwaltungsstelle: Zusammenführung der Ergebnisse dieser Arbeit mit den Ergebnissen der Diplomarbeit über die Süd-Rhön. Entwicklung eines regionalen Entwicklungskonzeptes mit einer interdisziplinären Lösung sowie Wege für die Reintegration der Wildkatze.
  • Maßnahmen des Biotopverbundes sollten stets im Einzelfall und artenspezifisch hinterfragt werden. Problematik somit hier und erneut eine angepasste und interdisziplinäre Konzeptlösung.
  • Derzeit kann der Forschungsstand so eingeschätzt werden, dass aus dem zur Verfügung stehenden Wissen begründete und Erfolg versprechende Maßnahmen abgeleitet werden können.
  • Bundesverkehrswegeplanung: Bundesfernstrasse Fulda und Meiningen würde sich äußerst negativ auf die Etablierung eines Wildkatzenbestandes auswirken.

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren