2006 - Die deutschen Biosphärenreservate auf dem Prüfstand!

 

<
Bibliothek 2223
Verfasser Schrader, Nicole
Titel Die deutschen Biosphärenreservate auf dem Prüfstand! Evaluierung der bestehenden Biosphärenreservate unter Berücksichtigung der Vorgaben der UNESCO, der Anforderungen der nationalen Biosphärenreservatskriterien und des neu entwickelten Bewertungsverfahrens
Umfang726 S. + Anhang 288 S. (detaillierten Beschreibungen, Abbildungen, Karten, Tabellen, Definitionen, Fragebögen, Leitfäden, Vorlagen, Gesetzestexte)
Reihe Dissertation
Hochschule Universität Trier
Studiengang Fachbereich VI, Geographie und Geowissenschaften
Lehrstuhl/Betreuer Universitäts-Professor Dr. rer. nat. Dr. h. c. mult. Paul Müller
Jahr 2006
Zielsetzung
  • Beitrag um bestehende Biosphärenreservate in Deutschland für die Zukunft zu erhalten, die Schaffung neuer Biosphärenreservate zu fördern, um die artenreichen Naturlandschaften mit ihrer genetischen Vielfalt dauerhaft zu schützen, die historisch gewachsenen sowie gestalteten Kulturlandschaften nachhaltig zu entwickeln und neue Perspektiven für die lokale Bevölkerung zu geben:
  • Aufzeigen der Notwendigkeit einer Evaluierung aller bestehenden Biosphärenreservate in Deutschland in Form eines unabhängigen Gutachtens.
  • Überprüfung von Evaluierungserfahrungen der Biosphärenreservate im Ausland zur Verdeutlichung der Problematik bei der Durchführung einer Evaluierung unter den Vorgaben der UNESCO und Klärung der Frage, ob Deutschland die international zugeschriebene Vorreiterrolle einnimmt.
  • Potentielle Biosphärenreservate: können die künftigen Biosphärenreservate in Deutschland bereits die deutschen Evaluierungskriterien erfüllen? Welche Konsequenzen resultieren aus diesem Anspruch?
Inhalt
  • Einführung in das Thema: Einordnung der Thematik in die Geographie, Stand der Forschung und Forschungsbedarf
  • Allgemeiner Teil: Geschichte der Großschutzgebiete in Deutschland, Idee der Biosphärenreservate
  • Vorgehensweise: Aufbau, Methodik, Zielstellung zur Biosphärenreservatsevaluierung; Methodik zum Bewertungsverfahren der Evaluierung von Biosphärenreservaten; Evaluierungssystem für die deutschen Biosphärenreservate; Chancen zukünftiger Biosphärenreservate; nationale und internationale Bedeutung des Evaluierungsprozesses;. internationale Evaluierungserfahrungen von Biosphärenreservaten
  • Situationsanalyse und Durchführung der Evaluierungen:
  • Auswertung der Erhebung
Ergebnisse
  • Der Evaluierung der Biosphärenreservate (alle 10 J.) wird weltweit nur zögerlich nachgekommen.
  • etwa die Hälfte der 14 deutschen Biosphärenreservate konzentriert sich auf Naturschutzmaßnahmen: in der Regel Pflege, Vertragsnaturschutz
  • Unzureichende Beachtung seitens staatlicher und politischer Seite
  • Durchführung technologischer und wirtschaftlicher Programme bislang zufällig, keine bewusste Bündelung
  • Biosphärenreservate in Deutschland innerhalb der Bevölkerung kaum Bekannt, werden oft als Investitionshemmnis betrachtet
  • professionelle Öffentlichkeitsarbeit von Bedeutung: Kontinuierliche Aufklärungskampagnen, umfangreiche Unterstützungsmaßnahmen, Einbindung in verschiedene Themenbereiche notwendig, um das Vertrauen der verschiedenen Akteure zu gewinnen bzw. nicht zu verlieren
  • Naturschutz im Aufgabenbereich der einzelnen Bundesländer: Verhindert einheitliche Entwicklung der Biosphärenreservate in den verschiedenen Bundesländern und erschwert länderübergreifende Schutzgebietsentwicklung
  • Länder mit Sicherung und angemessenen Betreuung nationalen Natur- und Kulturerbes finanziell überfordert.
  • Der Bund ist nach wie vor nicht bei der Vorbereitung und Akquisition unterschiedlicher Förderprojekte eingebunden.

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren