2006 - Großräumige Szenarien für den Nutzungswandel im Biosphärenreservat Rhön

 

Bibliothek 2104
Verfasser Brand, Oliver
Titel Großräumige Szenarien für den Nutzungswandel im Biosphärenreservat Rhön
Umfang 75 S. + 7 S. Anhang
Reihe Diplomarbeit
Hochschule Universität Stuttgart
Studiengang Geographie
Lehrstuhl/Betreuer Institut für Geographie / Prof. Dr. W. D. Blümel
Jahr 2006
Zielsetzung Das Ergebnis der Arbeit soll klar machen, welche unterschiedlichen Auswirkungen der Nutzungswandel der Landwirtschaft unter verschiedenen Rahmenbedingungen und Einflüssen auf die Kulturlandschaft des Biosphärenreservats Rhön hat und wie sich dieser in der Fläche auswirkt. Mit Hilfe von zwei Extremszenarien werden mögliche Auswirkungen aufgezeigt. Zusätzlich soll der Nutzungswandel mit Hilfe eines GIS visualisiert werden.
Inhalt
  • Einführung
  • Stand der Forschung im Biosphärenreservat Rhön
  • Der Natur- und Kulturraum Biosphärenreservat Rhön
  • Methoden und Grundlagen (Szenariotechnik)
  • Ergebnisse
Ergebnisse Szenario 1: Es wird davon ausgegangen, dass sich die Gesetzgebung der EU-Agrarpolitik stärker auf die Landwirtschaft auswirkt, als die entwickelten Strategien des Biosphärenreservates Rhön und der Regionalentwicklung. Dies führt zu einer Landnutzung, die nicht mehr den Zielen des Biosphärenreservats entspricht.

Szenario 2: Hier kommt der Regionalplanung eine höhere Bedeutung zu. Durch effektive Umsetzung der bereits entwickelten Konzepte in Kombination mit einer aktiven Weiterentwicklung dieser, gelingt es die negativen Auswirkungen der EU-Agrarpolitik zu kompensieren. Dadurch wird erreicht, dass eine Landnutzung aufrecht erhalten wird, die den Zielvorgaben des Biosphärenreservats entspricht

Die räumliche Darstellung des Nutzungswandels ist nur als sehr grob und vage anzusehen, weil dieser von sehr vielen Faktoren abhängt, die nur annähernd erarbeitet werden konnten.

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren