2004 - Pilze im Biosphären-Reservat Rhön und ihre Einbindung in die Vegetation

 

Bibliothek 1783 / 1993
Verfasser Krieglsteiner, Lothar
Titel Pilze im Biosphären-Reservat Rhön und ihre Einbindung in die Vegetation
Umfang 770 S. / 5.S
Reihe Schriftenreihe / Abschlussbericht
Hochschule Universität Regensburg
Studiengang  
Lehrstuhl/Betreuer  
Jahr 2004
Zielsetzung
  • Teil des Projektes "Ökologie und Biodiversität von Großpilzen in Mitteleuropa"
  • Beitrag zu einer verbesserten Kenntnis über indigene Biodiversität von Pilzen und die Umweltbedingungen, die zu ihrem Erhalt notwendig ist
  • Durch intensive Untersuchung einer Naturraumes soll die Datenlage zur Verbreitung und Ökologie von Pilzen zu verbreitern und Vergleiche zu anderen Naturräumen (Mainfränkische PLatten) zu ziehen
Inhalt
  • Einleitung
  • Methoden
  • Pflanzengesellschaften und Pilzvorkommen
  • Pilzvorkommen an definierten Substraten
  • Der Charakter der Rhönischen Pilzflora
  • Rote Liste-Arten in der Rhön, Gefährdung der Rhönischen Pilzflora
  • Kommentierte Artenliste
  • Zusammenfassung
Ergebnisse
  • In den Jahren 2001 und 2002 wurden im Rahmen von 144 Exkursionstagen insgesamt 2677 Pilzarten im BR Rhön aufgesammelt
  • Zusammen mit Literatur- und Fremdangaben summiert sich die Zahl auf 2987
  • Die Rhön besitzt eine große Vielfalt an geologischen, edaphischen und klimatischen Faktoren und ist zudem relativ naturnah erhalten
  • Der Status des Biosphärenreservates sowie die hohe Zahl an NSGs könnte sich positiv auswirken
  • Gefahren gehen von Schadstoffeinträgen (besonders N-Verbindungen) und möglicherweise zunehmendem Tourismus sowie steigenden Wildtierbeständen aus
  • Mehrere Arten sind vermutlich neu für die Wissenschaft
  • 24 Taxa werden erstmals für Deutschland genannt
  • Für die Bundesländer gibt es folgende Erstnachweiszahlen: Hessen 279 neue Arten, Thüringen 172, Bayern 55
  • Naturgemäß am artenreichsten sind Waldgesellschaften aus mykorrhizierten Gehölzen
  • Insgesamt 573 Arten von Organismen wurden in der Rhön als Wirte (und/oder Mykorrhiza-Partner) von Pilzen festgestellt
  • 130 verschiedene Pflanzengesellschaften und andere Vegetationstypen wurden als Pilzstandorte festgestellt
  • Insgesamt wurden mehr Arten als in Mainfraken gefunden, da die Rhön eine höhere Diversität an Umweltbedingungen (Niederschlag, Temperatur, Geologie etc.) aufweist

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren