2000 - Regionale Freiraumkonzepte - Neue Steuerungsinstrumente zum Freiraumschutz in der Raumordnung

 

Bibliothek 1620
Verfasser Andrea Michaelis
Titel Regionale Freiraumkonzepte - Neue Steuerungsinstrumente zum Freiraumschutz in der Raumordnung
Umfang 132 S.
Reihe Diplomarbeit
Hochschule Universität Dortmund
Studiengang Raumplanung
Lehrstuhl/Betreuer Univ.-Prof. Dr.-Ing. Gerd Turowski, Dr.-Ing. Hans-Peter Neumeyer
Jahr 2000
Zielsetzung Mindestanforderungen für regionale Freiraumkonzepte sollen entwickelt und analysiert werden
Inhalt
  • Derzeitige Problemlage des Freiraumschutzes wird beschrieben
  • Legitimation des Freiraumschutzes und Funktionen des Freiraums
  • Steuerungsinstrumente der Raumordnung und ihre Möglichkeit zum Freiraumschutz
  • Ziele für den Freiraumschutz
  • Beispiele für regionale Freiraumkonzepte (Emscher Landschaftspark, das regionale Siedlungs- und Freiraumkonzept für die Region München, Biosphärenreservat Rhön)
  • Mindestanforderungen an regionale Freiraumkonzepte
Ergebnisse
  • Regionale Freiraumkonzepte können einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung eines Raumes leisten
  • Regionale Freiraumkonzepte sind keine zusätzlichen Instrumente der Raumordnung, sie haben nur das Ziel die jeweiligen Defizite der Instrumente zum Freiraumschutz aufzufangen und durch eine geeignete Konzeption ökologisch sinnvolle Entwicklungen des Raumes zu ermöglichen
  • Regionale Freiraumkonzepte unterstützen die Leitbilder der Raumordnung
  • Die sich aus der Suburbanisation ergebenden Probleme werden begrenzt

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren