1999 - Kalkquellmoore in der Hohen Rhön


<

Bibliothek 1164 auch als CD und in digit. Bibl. Bay
Verfasser Denkl, Claudia
Titel Kalkquellmoore in der Hohen Rhön
Umfang  
Reihe Diplomarbeit
Hochschule GH Paderborn, Abt. Höxter
Studiengang Landespflege
Lehrstuhl/Betreuer Prof. Böttcher / Dr. Bohn (BfN)
Jahr 1999
Zielsetzung
  • Einem weiteren Rückgang der Kalkquellmoore im Untersuchungsgebiet entgegenwirken durch Vorschlagen mehrerer Schutz-, Pflege- und Entwicklungsziele und -maßnahmen
Inhalt
  • Gebietsbeschreibung
  • Standorte von Quellmooren, typische Vegetation und Fauna, Konflikte und Schäden (Beweidung, Aufforstung, Brache, Entwässerung, Verinselung, Eutrophierung/Nährstoffeintrag, Nutzungsänderung/-intensivierung)
  • Bedeutsamkeit, Schutzwürdigkeit und Schutzbedürftigkeit
  • Leitbild, Ziele und Pflegeprioritäten
  • Maßnahmen zur Regeneration von Kalkquellmooren
  • Maßnahmenträger, Förderprogramme
  • vegetationskundliche Untersuchung von sechzehn Kalkquellmooren in der bayerischen und hessischen Rhön (Beschreibung, Schäden, Entwicklungsziele und Pflegeempfehlungen)
Ergebnisse
  • in gut erhaltenen Beständen: Davallseggenried
  • auf brachgefallenen oder entwässerten Flächen zunehmende Artenverschiebung
  • dringlichste Maßnahme zur Erhaltung von Reststandorten: Wiederaufnahme der Mahd, desweiteren Wiedervernässungsmaßnahmen, Schließung der Entwässerungsgräben bzw. deren Unterhaltungsaufgabe, Einrichtung ungedüngter Pufferzonen, Verringerung der Beschattung durch Auf-Stock-Setzung der angrenzenden Feldhecken und Erlensumpfwälder alle zehn Jahre
  • Erhaltung der Bestände ohne Restvorkommen durch Mähen in mehrjährigen Abständen (größere Artenvielfalt) oder als Brachflächen oder Sukzessionsflächen
  • Wertvolle Gebiete als Schutzgebiete ausweisen
  • Weitere Maßnahmenvorschläge: Reduktion der Viehbesatzdichte auf überweideten Flächen, die Übertragung von Schnittgut aus gut erhaltenen Beständen, der Ankauf wertvoller Flächen bzw. deren Pacht, Kontrolluntersuchungen und verstärkte Öffentlichkeitsarbeit
  • Finanzierung durch landwirtschaftliche Förderprogramme



Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren