1998 - Vegetationskundliche und floristische Grünlanduntersuchungen im Naturschutzgebiet Steinberg


Bibliothek 480
Verfasser Anton, Monika
Titel Vegetationskundliche und floristische Grünlanduntersuchungen im Naturschutzgebiet Steinberg und Wein-Berg, Teilgebiet Steinberg
Umfang 143 Seiten, 27 Abbildungen (Karten, Farbfotographien, Diagramme), 28 Tabellen
Anhang: u.a. Florenliste, div. Tabellen, Kartographische Darstellungen
Reihe Diplomarbeit
Hochschule Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt/ Main
Studiengang Biologie
Lehrstuhl/Betreuer Botanisches Institut, Arbeitskreis Geobotanik und Pflanzenökologie
Prof. Dr. R. Wittig
Jahr 1998
Zielsetzung Erfassung der aktuellen Grünlandvegetation des Untersuchungsgebietes als Beitrag zur Erforschung submontaner Grünlandvegetation und als Grundlage für eine Beurteilung im Hinblick auf den Naturschutzwert.
Darstellung der Populationsentwicklung von Orchis morio, Orchis mascula und Dactylorhiza majalis
Inhalt Untersuchungsobjekte - Stand der Forschung
Untersuchungsgebiet
Lage/ Abgrenzung/ Topographie - Naturräumliche Gliederung -- Böden - Klima - Potentielle natürliche Vegetation
Material/ Methoden
Vegetationsaufnahmen - Tabellenarbeit - Zeigerwerte - Vegetationskartierung - Vergleich von Vegetationsaufnahmen - Bodenuntersuchungen
Vegetation (Ergebnisse/ Diskussion)
Systematische Übersicht über die behandelten Pflanzengesellschaften - Molinio-Arrhenatheretea - Agrostietea - Phragmitetalia - Festuco-Brometea - Sonstige - Vegetationskartierung
Untersuchungen zur Populationsentwicklung von Orchis morio, Orchis mascula und Dactylorhiza majalis
Beschreibungen - Vergleiche der Kartierungen von 1980 und 1997, Vergleich der Vegetationsaufnahmen hinsichtlich Gesellschaftszugehörigkeit/ mittlerer Zeigerwerte/ Zeigerwertspektren - Bodenuntersuchungen - Diskussion - Ausblick
Abschließende Betrachtungen
Vegetation - Naturschutzwert von Flora und Vegetation - Vorschläge von Pflegemaßnahmen
Ergebnisse
  • Das Grünland des Steinbergs umfaßt vorwiegend Gesellschaften der Klasse Molinio-Arrhenatheretea. Kleinflächig kommen auch Gesellschaften der Klassen Festuco-Brometea, Agrostietea stoloniferae und Phragmitetea vor.

  • Aufgrund der von jeher extensiven Nutzung der submontanen Höhenlagen weisen diese neben höhendifferenzierenden Arten eine hohe Zahl an Magerkeitszeigern auf und sind insgesamt als artenreich zu charakterisieren.

  • Als Indiz für den hohen Naturschutzwert des Untersuchungsgebietes wertet die Autorin die Aufnahme von Berg-Glatthaferwiese und extensiver Ausbildungen der Kohldistelwiese in die Vorläufige Rote Liste der Pflanzengesellschaften Bayerns.

  • Verdreifachung der Individuenzahl von Orchis morio bei gleichzeitigem Wegfall von 1980 kartierten Wuchsorten durch Nährstoffeintrag.

  • Verdoppelung der Individuenzahl von Orchis mascula und Zunahme der Wuchsorte.

  • Massenhafte Ausbreitung von Dactylorhiza majalis, Besiedlung zahlreicher neuer Flächen durch Aushagerung/ Ausdehnung feuchter Flächen



Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren