1997 - Regionalentwicklung im Biosphärenreservat Rhön


Bibliothek 500
Verfasser Lauer, Annette
Titel Regionalentwicklung im Biosphärenreservat Rhön
- Eine touristische Situationsanalyse für Gemeinden rund um die schwarzen Berge
Umfang 109 Seiten,5 Abbildungen (Fotographien), 12 Tabellen
Anhang:
u.a. Zonierungskarte - Karte "Touristische Angebote im Untersuchungsgebiet Schwarze Berge" - Zeitungsartikel
Reihe Diplomarbeit
Hochschule Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt-Aschaffenburg
Studiengang Betriebswirtschaft
Lehrstuhl/Betreuer Fach: Marketing
Fachdozent Alex Kimmel
Jahr 1997
Zielsetzung Qualitative Analyse des touristischen Angebots im Gebiet "Schwarze Berge" mit dem Ziel einer Bewertung hinsichtlich seiner Zukunftsfähigkeit in der Region
Analyse von Konkurrenzsituation und zu erwartenden Trends
Entwicklung von Maßnahmen und Verbesserungsvorschlägen zu den einzelnen Angebotssegmenten
Inhalt Biosphärenreservat Rhön - Modell für eine ökologische Regionalentwicklung
Begriff - Einordnung - Charakterisierung - Größe - Zonierung - Organisationsstruktur
Ziele und Maßnahmen der Regionalentwicklung
(Rahmenkonzept Grebe)
Naturschutz/ Landschaftspflege - Landwirtschaft - Forstwirtschaft - Fremden-verkehr/ Erholung - Wirtschaft - Verkehr - Bevölkerung/ Siedlung - sonstige Landnutzungen - Öffentlichkeitsarbeit/ Umweltbildung - Forschung
Angebotsanalyse
Untersuchungsgebiet Schwarze Berge - "Interessengemeinschaft Schwarze Berge" - qualitative Angebotsanalyse (Beherbergung - Gastronomie - Sport/ Freizeit - Handwerk/ Kultur/ Brauchtum/ Landwirtschaft - Verkehr/ Infrastruktur - Werbemaßnahmen - Informationszentrum "Haus der Schwarzen Berge"- Touristische Angebotsanalyse nach Gemeinden)
Trendanalyse
- 10 Megatrends nach Faith Popcorn/ Ableitung von Chancen/ Risiken für das Untersuchungsgebiet
- Trends der Umwelt- und Tourismus-beratung FUTOUR
Konkurrenzanalyse
Strategien - Statistische Daten - Beispiele innovativer Konzepte anderer Wettbewerber (Ländlicher Tourismus - umweltfreundliche Hotelerie/ Gastronomie - Bildungstourismus)
Stärken-Schwächen-Chancen-Risiken-Profil
Zukunftsvisionen/ Ausblick
Ergebnisse
  • Die Autorin beurteilt die touristische Angebotspalette im Untersuchungsgebiet positiv und sieht gute Chancen, daß sich die Anbieter auch in Zukunft gegenüber anderen Wettbewerbern behaupten können.

  • Voraussetzung hierfür ist, daß die Möglichkeiten zur Profilierung genutzt und ein ganzheitlicher, gemeindeübergreifender Ansatz in den Bereichen Landwirtschaft, Naturschutz, Tourismus, Gastronomie, Handwerk und Gewerbe verfolgt wird



Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren