1989 - Grünlandwirtschaft und Naturschutz in der Hessischen Rhön

 

Bibliothek 115; 116
Verfasser Stolzenburg, Hans-Jürgen
Titel Grünlandwirtschaft und Naturschutz in der Hessischen Rhön
Umfang Textband: 295 Seiten
Materialband: 65 Seiten, Vegetationstabellen - Agrarstuktur - "Wirtschafts-grünland der Rhön" - Transsekte / Piktogramme - Vegetationskarten und Tabellen zur Gesellschaftsverbreitung
Reihe Dissertation
Hochschule Universität/ Gesamthochschule Kassel
Studiengang Fachbereich Stadtplanung und Landschaftsplanung
Lehrstuhl/Betreuer Prof. K. H. Hülbusch
Jahr 6/1989
Zielsetzung Überprüfung von Thesen zum Verhältnis lokaler Produktionsdifferenzierung und Diversität der Vegetationsausstattung im Raum Gersfeld
Qualitative Erfassung des inneren Zusammenhangs von Nutzungsgeschichte und lokaler Naturausstattung auf der Grundlage von Vegetationsaufnahmen nach der Koinzidenzmethode (TÜXEN)
Inhalt Landschaftsgeschichte und Vegetationskunde
Untersuchungsgebiet
Lage - Höhenstufengliederung - Geologie - Klima - Potentielle Natürliche Vegetation
Flächengesellschaften
(800 Vegetationsaufnahmen aus 12 Ortsteilen von Gersfeld, von collinen Grundwiesen ab ca. 400 m ü. NN. bis zum Grünland auf den vulkanischen Höhenzügen um 800 - 900 m ü. NN.)
Systematik - Gesellschaftsaufbau - Syndynamik/Genese - Synökologie/Nutzung - Phänologie - Koinzidenz mit Acker- und Grünlandstufe - Chorologie Begleitgesellschaften
Vegetationskartierung
Kartierschlüssel

Vegetationsausstattung und Naturaneignung
Agrar- und Siedlungsgeschichte - Höhenackerstufen: montanes Grünland auf subrezentem Ackerland - Agrarstatistik - Gebietsübergreifende Koinzidenzen von Gesellschaftsverbreitungen und statistischen Identitätsparametern - Synchorologie - Standortvornutzung und Agrarstruktur
"Das Wirtschaftsgrünland der Rhön" - Untersuchungen des Grünland-botanischen Instituts der Hessischen Lehr- und Forschungsanstalt für Grünlandwirtschaft und Futterbau
Der "Landschaftsentwicklungsplan Naturpark Hessische Rhön" von 1977 unter dem Einfluß der Grünlandstudie von 1970/72

Ergebnisse - Koinzidenzkarten und - skalen
- Thesen:
  1. Überwiegend kleinbetrieblich strukturierte Gemeinden mit hohem Durchschnittsviehbesatz ® Polarisierung grünlandwirtschaftlicher In- und Extensivierungszonen . These 1 bestätigt.

  2. Überwiegen des Anteils mittlerer und größerer Betriebe bei relativ hohem ortsteilspezifischem Viehbestand ® flächenhafte Ausbreitung von Intensivgrünland bzw. Bracheentwicklung. These 2 bestätigt.

  3. Niedriger Viehbesatz und überwiegend mittlere und größere Betriebe ® einzelne räumliche Schwerpunkte der Intensivierung, beträchtliche Extensivbereiche. These 3 bestätigt.

  4. Hoher Kleinbetriebsanteil und niedriger Viehbesatz ® überwiegende Verbreitung von Grünlandgesellschaften des extensiven Spektrums Polarisierung des Intensitätsgefälles der Grünlandvegetation, Differenzierung der Vegetationsausstattung Nr. 1 vergleichbar

 

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren