1973 - Flechtenflora und Flechtenvegetation des Schwarzen Moores und Roten Moores in der Rhön

 

Bibliothek 1624
Verfasser P. Rességuier
Titel Flechtenflora und Flechtenvegetation des Schwarzen Moores und Roten Moores in der Rhön
Umfang 80 S.
Reihe Sonderdruck aus der Zeitschrift "Beiträge zur Naturkunde in Osthessen"
Heft 5/6 S. 29-80
Verlag Parzeller & Co., Fulda
Untersuchungszeitraum April bis Oktober 1968
Jahr 1973
Zielsetzung Untersuchung des Schwarzen und Roten Moores hinsichtlich der vorkommenden Flechtenvegetation
Inhalt
  • Pflanzengeographisch wird die Rhön dem herzynischen Florenbezirk zugerechnet
  • Nordische und montane Pflanzen kommen in der Rhön (Hessisches Bergland) am häufigsten vor
  • Beschreibung der Untersuchungsgebiete(Schwarzes und Rotes Moor)
  • Methodische Angaben zu den Untersuchungen
  • Zahl und Häufigkeit der Flechtenarten
  • Lebensformen der Flechtenarten
  • Arealverteilung der Flechtenarten
  • Alphabetisches Artenverzeichnis der gefundenen Flechten
  • Systematisches Flechtenverzeichnis
  • 11 Seiten Bildband der vorkommenden Flechtenarten
Ergebnisse
  • Flechtenflora: Hochmoore sind extreme Standorte, deshalb geringe Konkurrenz so dass sich die anspruchslosen Flechten gut entwickeln können
  • Der Lagg ist flechtenfrei
  • Für Epiphyten sind im Untersuchungsgebiet fast nur Birken und Kiefern als Trägerpflanzen vorhanden
  • Flechtenvegetation: Flechten wachsen in Pflanzengemeinschaften, in den Hochmooren der Rhön sind die Klasse der Bodenflechtengesellschaft, die Epigaeetea lichenosa, und die Klasse der Rindenflechtengesellschaften, die Epiphytetea lichenosa vertreten

 


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren