Rhät und Lias am Wildberg

Am Steinbruch am Wildberg ist weißlicher Sandstein zu erkennen, der zum Unteren Rhät (Rät) gehört, einer Stufe des Keupers. Nach einem Vorkommen an der Nassacher Höhe wird er auch Nassacher Sandstein genannt.

Er entstand vor etwa 205 Mio. Jahren. Im Bereich der Haßberge wurde zu dieser Zeit vor allem Sand abgelagert, der sich später verfestigte. Der Sandstein ist heute an mehreren Stellen zerbrochen und zerstückelt. Dies ist Hinweis auf frühere Erdbeben, bei denen die großen Gesteinsschollen gekippt wurden und zerbrachen. Im Aufschluss lassen sich mehrere dieser Störungen gut erkennen.

Am Großen Haßberg sind auch Gesteine aus dem Lias (Schwarzer Jura) zu finden. Eine Besonderheit, denn diese kommen nur an ganz wenigen Stellen in Unterfranken vor. Auch hier sind sie kaum aufgeschlossen. Es wurden aber zahlreiche Ammoniten gefunden, die auf die Gesteine des Juras verweisen. Sie entstanden vor etwa 195 Mio. Jahren.

„Rhät und Lias am Wildberg“ sind ein Standort der geologischen Route des Naturparks Haßberge (Exkursionspunkt 15). Vor Ort informiert eine Tafel über die Entstehung und erläutert die Gesteinsschichten, die im Aufschluss zu sehen sind.

Von dem Weg zum Aufschluss gelangen Sie übrigens auch zur Ruine Wildberg oberhalb von Kleinbardorf, von der sich ein schöner Blick über die Landschaft bietet.

Kontakt:
Tourist-Information Haßberge
Obere Senningstr. 4
97461 Hofheim i. Ufr.
Tel. 09523 / 922925
www.hassberge-tourismus.de


Zurück zur Karten-Übersicht

Zur Übersichtsliste aller Wege & Strecken

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren