Braunkohle

Im Tertiär vor 65 bis 2,6 Mio. Jahren gab es in der Rhön zahlreiche Moore und Sümpfe. Abgestorbenes Pflanzenmaterial wurde hier nicht zersetzt, sondern unter Luftabschluss zunächst in Torf umgewandelt. Dies geschieht im nassen Moorboden, in dem kein oder nur sehr wenig Sauerstoff vorhanden ist. Über die Jahrmillionen wurde der Torf von anderen Gesteinsschichten überlagert und geriet unter hohen Druck. Dadurch wurde er in Braunkohle umgewandelt.
Das Besucherbergwerk am Bauersberg bei Bischofsheim/R.  zeigt anschaulich, wie früher in der Rhön Braunkohle abgebaut wurde.


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren