Forschung und Monitoring

Wir wünschen mehr darüber zu erfahren, wie sich die einzigartige Kulturlandschaft und die darin gewachsene Artenvielfalt in der Rhön entwickeln. Und als Modellregion für nachhaltige Entwicklung möchten wir neue Wege gehen. Dabei entstehen ständig neue Fragen. Forschung und Monitoring im Biosphärenreservat Rhön suchen nach passenden Antworten.

  • Ökologische Nachhaltigkeit:

    Wenn sich der Wald verändert – durch Klimawandel oder durch menschlichen Eingriff – wie reagieren die Insekten, Pilze und Vögel darauf?
  • Soziale Nachhaltigkeit:

    Wenn immer weniger Menschen in den Dörfern der Rhön leben – wie schaffen wir es, dass sie weiterhin ausreichend versorgt sind mit Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten, Schulen? Wie erhalten wir eine lebendige Dorfgemeinschaft?
  • Ökonomische Nachhaltigkeit:

    Wenn wir nun wissen, dass unser Verhalten hauptverantwortlich ist für den Klimawandel – wie gelingt es uns, so effizient mit Energie und Rohstoffen umzugehen, damit sich die Situation nicht weiter verschlimmert?

Wir haben weiterhin Fragen, große und kleine, generelle und ins Detail gehende. Spezialisten, aber auch Querdenker sind bei uns gefragt, denn unsere Themen liegen meist im Schnittfeld von Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Forschung und Monitoring im Biosphärenreservat Rhön sind dazu da, die Themen zu beleuchten, die für Menschen und Natur wichtig sind.

Idealerweise bieten Forschungsergebnisse Entscheidungshilfen für die vorsorgende Politik und das Umweltmanagement.

Dabei dürfen auch „dicke Bretter“ gebohrt werden: unsere ökologischen Beobachtungen (Monitoringkonzept) sind auf lange Zeit angelegt, so dass sich spannende Entwicklungen über Jahrzehnte zeigen.

Die Themen machen natürlich nicht an den Ländergrenzen Halt: Mit abgestimmten Aufnahmemethoden bei den Monitorings möchten wir Daten erheben, die länderübergreifend analysiert werden können.

Bei großen Projekten, etwa im Artenschutz oder zum Erhalt des Grünlands, ziehen wir an einem Strang. Und manchmal lernen wir modellhaft an einem Ort Dinge, die fürs gesamte Biosphärenreservat hilfreich sind.

Jedes beteiligte Land bleibt eigens für die Forschung zuständig, aber durch die enge Zusammenarbeit der Forschungskoordinatoren können wir zielgerichtet Kontakte zu Ansprechpartnern und Experten in den einzelnen Ländern vermitteln.

Unser Netzwerk an aktuellen und früheren Projektpartnern ist groß. Der Wissensschatz zur Rhön ist in unseren Hausbibliotheken und in der Sammlung der Hochschule Fulda verfügbar. Und schließlich verfügen wir über digitale Karten für Geographische Informationssysteme (GIS) und Luftbilder, die wir unseren Projektpartnern zur Verfügung stellen.

Haben Sie Fragen an uns? Oder möchten Sie bei der Beantwortung aktueller, für uns relevanter Forschungsthemen mit uns zusammenarbeiten? Eine Liste mit Themenvorschlägen steht Ihnen auf dieser Seite unter "Dokumente" zum Download zur Verfügung.

Dann wenden Sie sich bitte per E-Mail an:
Sabine Heun, M.Sc.
E-Mail: sabine.heun@reg-ufr.bayern.de

 

Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren