Der Rotmilan

Der Rote Milan (Milvus milvus) ist der auffälligste Greifvogel der Rhöner Kulturlandschaft. Die Gabelweihe, wie der elegante Segler im Volksmund auch genannt wird, gehört im Sommerhalbjahr bei uns zum vertrauten Anblick.

Der rotbraune Greifvogel mit dem tief gegabelten Schwanz ist in der Rhön noch relativ häufig. Etwa 1% der ca. 25.000 Brutpaare umfassenden, sich auf Europa beschränkenden Weltpopulation, brüten hier (bei einer Rhöner Flächengröße von 0,024 %). Daraus resultiert eine besondere Verantwortung für die Erhaltung dieses attraktiven Greifvogels.

Im Herbst verlassen die Rotmilane ihre Brutgebiete, um in der südwestspanischen Extremadura zu überwintern. Aber bereits im März treffen die Vorboten des nahenden Frühjahrs wieder in ihren heimischen Brutgebieten ein.

STECKBRIEF:
Der Rotmilan gehört zur Familie der Habichtartigen. Auch wenn die Bezeichnung Gabelweihe es vermuten lässt: mit den Weihen ist der Rotmilan nicht verwandt.

• Flügelspannweite: ca. 1,70m
• Gewicht: 900g - 1.200g
• Körperlänge: 60 - 73 cm

Markant: die langen schmalen Flügel und der tief gegabelte lange Schwanz

Erkennungsmerkmale: Tief gegabelter Schwanz; weisse Federn in den "Handschwingen".

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren