Biosphärenreservat Rhön
Schwarzstorch_fliegend

Ist regional wirklich die erste Wahl? Chancen für regionale Produkte diskutiert

FULDA / RHÖN. Unter dem Titel „Regional ist erste Wahl“ hatten jetzt die Dachmarke Rhön und das Biosphärenreservat Rhön zu einem Vortrag und einer Diskussionsrunde ins Fuldaer Antonius-Café eingeladen. Im Kern ging es dabei um die Chancen, die regionale Produkte den einheimischen Betrieben eröffnen, aber auch um die Fragestellung, warum es gerade im Bereich Gastronomie noch immer eine gewisse Zurückhaltung gegenüber regional erzeugten Lebensmitteln gibt. Auch die neue Regionalmarke der Dachmarke Rhön „Rhönwiese“ wurde den anwesenden Bürgern und Vertretern von Unternehmen präsentiert.

Orchideenblüte an der Oberbernhardser Höhe

RHÖN: Deutlich früher als in anderen Jahren blühen in der Rhön bereits viele Frühlingsboten. Besonders farbenprächtig zeigt sich gegenwärtig das Naturschutzgebiet Oberbernhardser Höhe, nördlich der Milseburg. Der kleine Kalkmagerrasen ist übersäht mit Orchideen. In diesem Jahr ist ein besonders gutes Vorkommen des stattlichen Knabenkrauts bzw. Manns-Knabenkrauts zu sehen.

Rhöner Käse reift jetzt direkt in der Region; Reifelager in Dietershausen offiziell in Betrieb

Andrea Bleul, Astrid & Achim Ziegler, Angela Walter und Claudia Storch sowie die Landwirtschaftliche Beraterin Janet Emig
(von links).
                                                 

RHÖN. Der Käse der mobilen Käserei „Käserei on tour“, der auf verschiedenen Höfen der Rhön produziert wird, reift jetzt auch direkt in der Rhön. In Dietershausen konnte jetzt das Reifelager offiziell in Betrieb genommen werden. Damit ist das Projekt „Käse aus der Rhön“ vom Verein Natur- und Lebensraum Rhön sowie dem Biosphärenreservat Rhön einen entscheidenden Schritt voran gekommen.

Die Invasion der Lupinen; Forschergruppe sucht nach wirkungsvollen Bekämpfungsformen der fremden Art

RHÖN. Die ursprünglich aus Nordamerika stammende Lupine ist in der Rhön heimisch geworden und breitet sich auf Kosten der angestammten Arten immer weiter aus. Eine Forschergruppe der Universität Bayreuth sucht jetzt nach Strategien zur Bekämpfung der robusten Blume.

Wildkatzennachweis per Fotofalle

KUPPENRHÖN. Erstmals gelang den Rangern des Biosphärenreservates im Bereich der Kuppenrhön der Nachweis einer Wildkatze per Fotofalle.
Seit 2008 wird in der Rhön das Vorkommen der Wildkatzen erforscht. Dazu werden von Januar bis Mai sogenannte Lockstöcke, angeraute Dachlatten, welche mit Baldrian präpariert sind, in Waldgebieten ausgebracht. Länderübergreifend wurden so seit 2008 in den verschiedensten Waldgebieten 700 Lockstöcke platziert.

Quellenforscher entdecken blinde Assel im Grundwasser der Rhön

Rhön. Im Rahmen der Quellenkartierung des Landesverbandes für Höhlen- und Karstforschung Hessen e.V. wurde jetzt der dritte Fundort der seltenen Höhlenwasserassel in der Rhön entdeckt. Bei einer gemeinsamen Kartierung mit dem Rhönklub-Zweigverein „Eisgraben“ Hausen/Rhön konnten in der Brunnenstube des Kellerbrunnens, einer stark fließenden Quelle am Ortsrand von Hausen, gleich mehrere Exemplare gefunden werden.

Kunsthorst für Weißstorch aufgerichtet

Rhön. Auf Initiative der Jägerschaft und insbesondere durch Herrn Josef Röll wurde am Goldbachshof mit Unterstützung von OsthessenNetz eine Nistplattform für Weißstörche auf Privatgrund errichtet.

Josef Röll dankte im Rahmen der Mastaufstellung den Unterstützern des Projektes. So half beim Auspolstern des Nestes der Waldkindergarten Langenbieber. Ehrenamtliche Akteure hatten aus verzinktem Stahl einen Kunsthorst hergestellt. Dr. Norbert Herr, Bundestagsabgeordneter a. D. hatte den Kontakt zu OsthessenNetz (ehemals ÜWAG) organisiert. Ein besonderes Dankeschön galt den Mitarbeitern und Verantwortlichen von OsthessenNetz unter anderem Herrn Kirsch und Herrn Kollmann, die kostenlos Maschinen, Mast und Arbeitskraft für das Projekt zur Verfügung stellten.

Vortrag „Luchse in Deutschland – Rückkehr auf leisen Pfoten“

Rhön. Am Donnerstag, 24.04.2014 und am Freitag, 25.04.2014, jeweils um 19:00 Uhr, lädt das Biosphärenreservat Rhön zu einem Vortrag von Luchsexperte und Wildbiologe Dr. Marco Heurich ein. Dr. Heurich ist stellvertretender Leiter der Forschungsabteilung des Nationalparks Bayerischer Wald und arbeitet seit vielen Jahren intensiv an der Erforschung des Verhaltens dieser faszinierenden Katzenart.

Rangerführungen im Biosphärenreservat Rhön

Rhön. Das Biosphärenreservat bietet ab Karfreitag wieder regelmäßig freitags öffentliche Wanderungen unter der Leitung versierter Ranger an. Start der familienfreundlichen Wanderung ist jeweils um 14:00 Uhr. Die Wanderungen dauern je nach Örtlichkeit und Witterung 2-3 Stunden. Ziele der Wanderungen sind abwechselnd die Milseburg, die Wasserkuppe, das Rote Moor, der Schafstein und das Naturschutzgebiet Steinkopf.

Fotowettbewerb: Adlerauge '14

Klein machen - trotzdem groß rauskommen: Das ist in diesem Jahr das Thema des Fotowettbewerbs "Adlerauge '14". Macht mit und gewinnt tolle Preise!

Nachrichten-Archiv

Aktuelle Termine

26.04.2014 - 10:00 Uhr

Obstbaum-Veredelungskurs

26.04.2014 - 10:00 Uhr

Frühblüher in der Rhön

04.05.2014 - 13:00 Uhr

Saurier in der Rhön

Besonderes

Nichts verpassen!

Mit dem RSS-Feed bieten wir Ihnen Zugriffsmöglichkeiten auf aktuelle Nachrichten.

Biospharenreservat Rhön auf Facebook