Biosphärenreservat Rhön
Rotmilan im Biosphärenreservat Rhön

Wildkatzennachweis per Fotofalle

KUPPENRHÖN. Erstmals gelang den Rangern des Biosphärenreservates im Bereich der Kuppenrhön der Nachweis einer Wildkatze per Fotofalle.
Seit 2008 wird in der Rhön das Vorkommen der Wildkatzen erforscht. Dazu werden von Ja-nuar bis Mai sogenannte Lockstöcke, angeraute Dachlatten, welche mit Baldrian präpariert sind, in Waldgebieten ausgebracht. Länderübergreifend wurden so seit 2008 in den ver-schiedensten Waldgebieten 700 Lockstöcke platziert.

Quellenforscher entdecken blinde Assel im Grundwasser der Rhön

Rhön. Im Rahmen der Quellenkartierung des Landesverbandes für Höhlen- und Karstforschung Hessen e.V. wurde jetzt der dritte Fundort der seltenen Höhlenwasserassel in der Rhön entdeckt. Bei einer gemeinsamen Kartierung mit dem Rhönklub-Zweigverein „Eisgraben“ Hausen/Rhön konnten in der Brunnenstube des Kellerbrunnens, einer stark fließenden Quelle am Ortsrand von Hausen, gleich mehrere Exemplare gefunden werden.

Kunsthorst für Weißstorch aufgerichtet

Rhön. Auf Initiative der Jägerschaft und insbesondere durch Herrn Josef Röll wurde am Goldbachshof mit Unterstützung von OsthessenNetz eine Nistplattform für Weißstörche auf Privatgrund errichtet.

Josef Röll dankte im Rahmen der Mastaufstellung den Unterstützern des Projektes. So half beim Auspolstern des Nestes der Waldkindergarten Langenbieber. Ehrenamtliche Akteure hatten aus verzinktem Stahl einen Kunsthorst hergestellt. Dr. Norbert Herr, Bundestagsabgeordneter a. D. hatte den Kontakt zu OsthessenNetz (ehemals ÜWAG) organisiert. Ein besonderes Dankeschön galt den Mitarbeitern und Verantwortlichen von OsthessenNetz unter anderem Herrn Kirsch und Herrn Kollmann, die kostenlos Maschinen, Mast und Arbeitskraft für das Projekt zur Verfügung stellten.

Vortrag „Luchse in Deutschland – Rückkehr auf leisen Pfoten“

Rhön. Am Donnerstag, 24.04.2014 und am Freitag, 25.04.2014, jeweils um 19:00 Uhr, lädt das Biosphärenreservat Rhön zu einem Vortrag von Luchsexperte und Wildbiologe Dr. Marco Heurich ein. Dr. Heurich ist stellvertretender Leiter der Forschungsabteilung des Nationalparks Bayerischer Wald und arbeitet seit vielen Jahren intensiv an der Erforschung des Verhaltens dieser faszinierenden Katzenart.

Rangerführungen im Biosphärenreservat Rhön

Rhön. Das Biosphärenreservat bietet ab Karfreitag wieder regelmäßig freitags öffentliche Wanderungen unter der Leitung versierter Ranger an. Start der familienfreundlichen Wanderung ist jeweils um 14:00 Uhr. Die Wanderungen dauern je nach Örtlichkeit und Witterung 2-3 Stunden. Ziele der Wanderungen sind abwechselnd die Milseburg, die Wasserkuppe, das Rote Moor, der Schafstein und das Naturschutzgebiet Steinkopf.

Fotowettbewerb: Adlerauge '14

Klein machen - trotzdem groß rauskommen: Das ist in diesem Jahr das Thema des Fotowettbewerbs "Adlerauge '14". Macht mit und gewinnt tolle Preise!

Segelflug auf der Wasserkuppe soll „immaterielles Kulturerbe“ werden

RHÖN. Die Gesellschaft zur Förderung des Segelflugs (GFS) hat Ende letzten Jahres einen Antrag gestellt, um den Segelflug auf der Wasserkuppe in das so genannte immaterielle Kulturerbe aufzunehmen. Über diesen Antrag muss nun zunächst das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst entscheiden und dabei aus insgesamt zehn hessischen Anträgen auswählen.

Wohin geht die Reise der Rhön bis zum Jahr 2020? Neues Regionalentwicklungs- konzept

RHÖN. In diesem Jahr beginnt die neue EU-Förderperiode für ländliche Räume, die bis 2020 neue Rahmenbedingungen setzt. Um an potentielle Fördermittel zu gelangen, ist es notwendig, dass sich die Regionen mit einem eigenständigen Konzept bewerben. Deshalb wird auch in der hessischen Rhön vom Verein Natur- und Lebensraum Rhön e.V., dem Träger- und Förderverein für den hessischen Teil des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön, ein neues Regionalentwicklungskonzept erarbeitet. Die gesamte Bevölkerung ist für die nächsten Wochen aufgerufen, ihre Ideen zu äußern.

Beim Wandern die biologische Vielfalt erleben; Bundesweite Zentralveranstaltung, 11. Mai in der Rhön

RHÖN. Die Zentralveranstaltung des bundesweiten Wandertages zur Biologischen Vielfalt findet in diesem Jahr am 11. Mai auf Point Alpha und damit im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön statt. An ihr werden auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Beate Jessel, teilnehmen. Auf die Teilnehmer warten viele Wanderangebote für jedes Alter und jede Kondition sowie ein buntes Programm mit Musik und Prominenten.

Sicherer Wohnraum für den Schwarzstorch Horstplattform errichtet

RHÖN. Im Schwarzbachtal werden die Schwarzstörche in diesem Jahr einen stabilen, von Menschenhand errichteten Horst vorfinden. Denn jetzt ist die Zeit gekommen, da sie nach ihrer langen Reise aus ihren Überwinterungsquartieren in Afrika wieder in die Brutgebiete der einsamen Wälder der Rhön zurückkehren.

Nachrichten-Archiv

Aktuelle Termine

26.04.2014 - 10:00 Uhr

Obstbaum-Veredelungskurs

26.04.2014 - 10:00 Uhr

Frühblüher in der Rhön

04.05.2014 - 13:00 Uhr

Saurier in der Rhön

08.05.2014 - 18:00 Uhr

Kräuterwanderung im Frühling

Besonderes

Nichts verpassen!

Mit dem RSS-Feed bieten wir Ihnen Zugriffsmöglichkeiten auf aktuelle Nachrichten.

Biospharenreservat Rhön auf Facebook