Presse- und Infomaterial zum Download

Im Laufe der Jahre haben wir viele Dutzend kurze und längere Broschüren herausgebracht. Das Spektrum der behandelten Themen ist außerordentlich breit. In unseren Verwaltungsstellen und Infozentren liegen diese Publikationen selbstverständlich auch gedruckt bereit. Über unseren PDF-Katalog stehen alle Print-Produkte als Downloads zur Verfügung.

Landschaften, Tiere und Pflanzen der Rhön sind auch exzellente Fotomotive. Einige besonders schöne und aussagekräftige Aufnahmen bieten wir als Poster an.

Der elektronische Newsletter erscheint jeweils um den 8. des Monats. Er geht an einen großen Verteiler von Partnern und Freunden des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Interessierte Institutionen und Einzelpersonen können sich kostenlos in den Verteiler aufnehmen lassen. Die enthaltenen Artikel und Fotos stehen den Medien zur Übernahme zur Verfügung. Die vorausgegangenen Folgen sind über unser Archiv zugänglich.

Zum Filtern der einzelnen Kategorien klicken Sie einfach auf die entsprechenden grünen Buttons:

Rundblick Rhön März 2016

  • Aktionstag „Rotmilan“ in Gersfeld: Exkursion, Information und ein spektakulärer Tierfilm - Warum dieser Vogel unsere Aufmerksamkeit verdient
  • Weltkongress der UNESCO-Biosphärenreservate in Peru: Auch die Rhön vertreten - Weil wir weltweit alle zusammengehören
  • Lebenswerte Rhön: Stipendiatengruppe besucht Modellbetriebe im BRR - Wie Menschen aus anderen Ländern die Rhön erleben

Wanderflyer Thüringen 2017

Eine Auswahl von geführten Wanderungen vom Mai bis Oktober im thüringer Teil des Biosphärenreservates Rhön.

Einfach nur hell war gestern

Für eine umweltfreundliche Beleuchtung braucht es mehr als ein effizientes Leuchtmittel. Machen Sie sich fit für die DIN ISO 26 000.

Geschichte und Verwendung der Kartoffel

Die Inkas nannten sie papas, daraus entstand das englische potatoes, in Spanien Patatas, lat. Terra tuber, Erdknolle. Terre de pommes ist Französisch für Erdäpfel. In den Niederlanden nennt man sie Aardappel,
in verschiedenen deutschen Regionen Grumbirn (Grundbirn), Erdäpfel, Tartuffel... Im österreichischem Lungau heißt sie Eachtling.

Sie gehört zur Familie der Nachtschattengewächse, wie die Tomate, die Paprika und der Tabak. Einheimische giftige Nachtschattengewächse sind die Tollkirsche und der Bittersüße Nachtschatten.

Rundblick Rhön Februar 2016

  • In der gesamten Rhön ist etwas los: Veranstaltungs-Highlights im Jubiläumsjahr - Weil alle Rhöner und auch die Gäste etwas davon haben sollen
  • Perspektiven für die Zukunft: Großer Workshop zur Erarbeitung eines neuen Rahmenkonzepts - Wenn viele gemeinsam nachdenken, entsteht Eigendynamik
  • Heimat erlebbar machen: Landeskundepreis trägt Früchte - Warum auch kleine Impulse große Wirkung haben

Vom Todesstreifen zur Lebenslinie – Das Grüne Band und die Biosphäre Rhön

Naturschützer erkannten schnell nach der Grenzöffnung das Potential des ehemaligen Todesstreifens als neue Lebenslinie.
War dieses zum Teil verminte Gebiet zu Zeiten der DDR für Menschen vielfach tödlich, stellte es für die Tier- und Pflanzenwelt einen fast unberührten Lebensraum dar.

Leitfaden "Licht, das mehr nützt als stört"

Das Land Oberösterreich hat eine hervoragende Broschüre mit vielen Erklärungen zum Schutz der Nacht heraus gegeben.

Sternenpark Rhön

Sternenpark Rhön

Bewahren wir den Sternenhimmel!

Licht gilt als Taktgeber unserer „inneren Uhr“.

Wie entsteht Lichtverschmutzung?

Folgen für uns Menschen

Folgen für die Tierwelt

Was ist Lichtverschmutzung?

Rundblick Rhön Januar 2016

  • Die Rhön in allen Facetten: Jahresprogramm des Vereins Naturpark und BR Bayerische Rhön - Wie man Heimatkunde spannend und vielfältig erlebbar macht
  • Neue Ausstellung auf der Wasserkuppe: „Schmetterlinge - Bedrohte und filigrane Bewohner der Rhön“ - Was man so alles entdecken kann, wenn man genau hinsieht
  • Mit Qualität Flagge zeigen: „Regionalregal“ im Haus der Schwarzen Berge - Wo man Gutes aus der Rhön sehen und erstehen kann

Rassige-Raritäten

Ein einzigartiges Kulturgut: alte Haus- und Nutztierrassen der Rhön

Über Jahrhunderte aufs Engste mit Land und Mensch tief verbunden,
sind diese Tierrassen ein einzigartiges Kulturgut der Menschheit, das es zu erhalten gilt. Es ist deshalb selbstverständlich, dass sich das UNESCO Biosphärenreservat Rhön mit seinen vielfältigen Aufgaben rund um Natur- und Artenschutz, Erhaltung der Kulturlandschaft und der Entwicklung innovativer Ideen für nachhaltiges Handeln diesem wichtigen Thema
widmet.

Rundblick Rhön Dezember 2015

  • „Impulse für eine nachhaltige Entwicklung“: Stimmungsbarometer zum Jahreswechsel - Was in der Rhön 2015 erreicht wurde und was für 2016 besonders wichtig ist
  • 25 Jahre Umweltpraktikum: Die Rhön präsentierte sich in der Commerzbank-Zentrale in Frankfurt - Wie eine Großbank nachhaltig Akzente setzt
  • Im Porträt: Aura an der Saale

Infozentrum Haus der Langen Rhön

Herzlich Willkommen in unserem Infozentrum Haus der Langen Rhön in Oberelsbach.

Anhand unserer Ausstellung erklären wir Ihnen den Begriff "Biosphärenreservat", was es mit den verschiedenen Zonen auf sich hat, wie die Rhöner Landschaft entstanden ist. Des weiteren stellen wir Ihnen verschiedene Projekte und Initiativen vor.

Zudem erhalten Sie in unserem Hause umfangreiches Informationsmaterial sowie Rhönliteratur, regionale Produkte, Karten, Wanderführer und Souvenirs.

Die Wildkatze in der Rhön

War bis vor wenigen Jahren noch unklar, ob und wie weit die Wildkatze in der Rhön verbreitet ist, haben wissenschaftliche Untersuchungen bewiesen, dass die Wildkatze in der Rhön (wieder) ihre Heimat hat. Das Projekt "Die Wildkatze in der Rhön - auf leisen Pfoten in eine sichere Zukunft" hat mit vielen Partnern in der Region das Ziel verfolgt, einen besseren Kenntnisstand zur Verbreitung und den Lebensbedingungen der Wildkatze in der Rhön zu erforschen.

Diese Broschüre enthält Wissenswertes und Interessantes zur Wildkatze in der Rhön mit dem Kenntnisstand 2014.

Rundblick Rhön November 2015

  • Verantwortlicher Umgang mit Licht: Ausstellung „Der Verlust der Nacht“ im Kundenzentrum der RhönEnergie Fulda - Warum Licht auch negative Seiten hat
  • Erhellender Überblick: Das Buch zum Sternenpark Rhön - Wie man der Lichtverschmutzung entgegentreten kann
  • Neues „Regionalregal“ am Schwarzen Moor: Produkte aus der Rhön - Weil man die Rhön auch schmecken und riechen kann
  • Foto-Schau auf der Wasserkuppe: Die Rhön in unterschiedlichen Facetten - Wo Bilder die Worte ersetzen

Freizeitangebot für Jung und Alt

Hierfin finden Sie verschiedene Angebote zu folgenden Bereichen:

Zu Gast bei Landwirten ...

Wandern, Reisen, Vorträge, Kurse ...

Karte Biosphärenreservat Rhön ...

Handwerk ...

Faszination Segeflug ...

Regionale Produkte ...

Museen ....

Natur- und Landschaftsführer ...

Rundblick Rhön Oktober 2015

  • Gedankenaustausch vor Ort: Hessische Umweltstaatssekretärin zu Besuch in der Rhön - Weil der persönliche Eindruck wichtig ist
  • Artenschutzprojekt Schneider: Ein kleiner Fisch kehrt in die Rhön zurück - Wie man einem Heimkehrer den Weg bereitet
  • Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale: 25 Jahre Nationalparkprogramm - Was Schüler dazu beigetragen haben
  • Ein kleiner Schritt zur Integration: Flüchtlinge halfen bei der Apfelernte - Wie man auch mit kleinsten Schritten Wirkung erzielt

Infozentrum Haus der Schwarzen Berge

Herzlich willkommen im Infozentrum Haus der Schwarzen Berge, einem Informationszentrum des "Naturpark und Biosphärenreservat Bayer. Rhön e. V., im südlichen Teil des UNESCO-Biosphärenreservates Rhön.

Leporello - staunen, wundern und verweilen

  • Staunen, wundern und verweilen:
  • Natur- und Erlebniswelten im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Rundblick Rhön September 2015

  • 30 Jahre Projekt Rhönschaf: Großes Jubiläumsfest in Ginolfs - Was sich aus kleinen Anfängen entwickelte
  • „Thüringer Rhönhutungen“ als Gewinn für Mensch und Natur: 440 Hektar Biotop-Flächen wiederhergestellt - Wo Schafe einfach hingehören
  • Weit übertroffene Erwartungen: Abschluss der zweiten Grabungsperiode auf der Milseburg - Warum es spannend ist, in der Vergangenheit zu graben
  • Lokaltermin in Unterfranken: Umweltministerin Scharf in der Rhön - Weil nichts den persönlichen Eindruck ersetzt

Aktionsplan Wildkatze Rhön

Mit der Erforschung der Rhöner Wildkatze im länderübergreifenden Projekt des Vereins RhönNatur e. V. "Die Wildkatze in der Rhön - auf leisen Pfoten in eine sichere Zukunft" wurden bis 2013
69 verschiedene Wildkatzen im Naturraum Rhön festgestellt. Davon befanden sich 42 Kätzinnen und Kuder im Biosphärenreservat Rhön. Gleichzeitig konnten dank Analysen des Forschungsinstitutes Senckenberg in Gelnhausen, Wildkatzenkorridore zwischen den Naturräumen Spessart, Rhön und Thüringer Wald modelliert werden, in denen die gefundenen Wildkatzen vorwiegend zu Hause sind.

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren