Presse- und Infomaterial zum Download

Im Laufe der Jahre haben wir viele Dutzend kurze und längere Broschüren herausgebracht. Das Spektrum der behandelten Themen ist außerordentlich breit. In unseren Verwaltungsstellen und Infozentren liegen diese Publikationen selbstverständlich auch gedruckt bereit. Über unseren PDF-Katalog stehen alle Print-Produkte als Downloads zur Verfügung.

Landschaften, Tiere und Pflanzen der Rhön sind auch exzellente Fotomotive. Einige besonders schöne und aussagekräftige Aufnahmen bieten wir als Poster an.

Unter dem „Rundblick Rhön“ vormals "Mediendienst Rhön" blicken wir einmal pro Monat auf den Vormonat zurück. Der elektronische Newsletter erscheint jeweils um den 8. des Monats. Er geht an einen großen Verteiler von Partnern und Freunden des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön. Interessierte Institutionen und Einzelpersonen können sich kostenlos in den Verteiler aufnehmen lassen. Die enthaltenen Artikel und Fotos stehen den Medien zur Übernahme zur Verfügung. Die vorausgegangenen Folgen sind über unser Archiv zugänglich.

Zum Filtern der einzelnen Kategorien klicken Sie einfach auf die entsprechenden grünen Buttons:

Schätze der Rhön

Die Rhön hat viele Gesichter. Zahlreiche seltene Lebensräume für Tier- und Pflanzenwelt findet man hier. Eine kleine Auswahl an den "Schätzen der Rhön" finden sie auf dem Poster. Dieses, wie auch alle anderen Plakate können sie runterladen oder in einer der drei Verwaltungsstellen abholen.

Naturlehrpfad Gangolfsberg

Natur- und Kulturerbe:

Auf unserem Lehrpfad am Gangolfsberg erfahren Sie im ersten Abschnitt, was naturnahe Forstwirtschaft bedeutet. Daran
anschließend können Sie echten Rhöner Urwald erleben.

Wir laden Sie ein, den Zauber dieses Waldes bei einem etwa zweistündigen Rundgang zu entdecken. Betrachten Sie die einmaligen Natur- und Kulturaspekte entlang des Lehrpfades.

Markante Zeugen des Vulkanismus in der Rhön sind Basaltblöcke und Basaltblock-felder. Am eindrucksvollsten ist das Vulkangestein an der Prismenwand auf dem zum Weg zu Gipfel. Hier ist das Magma des Vulkans zu  Prismensäulen aus Basalt erstarrt.

Weitere Highlights sind die Wildkatzentafeln am Schweinfurter Haus sowie der Franziskusweg (Startpunkt Thüringer Hütte).

 

Citizen Science in den Nationalen Naturlandschaften

Bürgerwissenschaft oder auch Citizen Science ist alt und neu. Seit Jahrhunderten sind „Laien“, „Amateure“ oder „Ehrenamtliche“ wissenschaftlichen Fragen auf der Spur. Eine sehr lange Tradition hat die naturkundliche Bürgerwissenschaft z. B. in Vereinen und Fachgesellschaften. Heute bieten moderne Informations- und Kommunikationstechnologien ganz neue Möglichkeiten, Bürgerinnen und Bürger in wissenschaftliche Aktivitäten, auch in die ökologische Forschung, einzubinden – vernetzt, zeit- und ortsunabhängig.

Rundblick Rhön November/Dezember 2016

  • Fledermäuse im Winterschlaf: Bestandskontrolle der Arbeitsgemeinschaft für Fledermausschutz Fulda - Wo überwintern welche Fledermäuse
  • Der „Wilde von Frauenroth“: Prächtige neue Apfelsorte im Hausener Streuobst-Sortengarten - Weil es wichtig ist, das genetische Potenzial zu erhalten
  • Know-how für den „Schutz der Nacht“: Workshop „Licht“ des Vereins Sternenpark Rhön - Was man als Freund der Nacht wissen sollte

Jahresprogramm Bayerische Rhön 2017

Liebe Gäste,
als Trägerbund für die Bildung für nachhaltige Entwicklung (insbesondere Umweltbildung und Umweltinformation)
im UNESCO Biosphärenreservat Rhön (bayer. Teil) heißen wir Sie recht herzlich willkommen.
Wir haben für Sie wieder ein gemeinsames Jahresprogramm unserer Einrichtungen erstellt.
Für Fragen oder Wünsche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Pflanzen der Rhön

Die Pflanzenwelt der Rhön ist sehr vielschichtig. In dem rauen feindlichen Klima der Rhön haben sich Spezialisten entwickelt, die an bestimmte Standortbereiche angepasst sind. Eine kleine Auswahl an inzwischen in Deutschland selten gewordenen Pflanzen haben wir ihnen auf einem DIN A1 Poster zusammen gestellt.

Naturlehrpfad Schwarzes Moor

Das Schwarze Moor ist ein besonderer Schatz der Hohen Rhön:

Als eines der wenigen noch weitgehend erhaltenen Hochmoore in Deutschland ist es ein wichtiger Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. Hier sind Rundblättriger Sonnentau und Sumpf-Fetthenne zu entdecken.

Bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt ist der Bohlenweg, der auf rund 2,2 Kilometern Länge durch das Moor führt.

23 Informationstafeln und die Löwenzahn-Kindertafeln zeigen Interessantes zum Lesen, ein Moorbecken bietet Moor zum Anfassen.

Rundblick Rhön Oktober 2016

  • Neues Schilf für Thüringens tiefsten natürlichen See: Pflanzaktion mit der Umweltministerin - Wo kleine Schritte Wirkung zeigen werden
  • Impulse für das südliche Afrika: Umweltkommissar aus Namibia zu Gast in der Rhön - Weil man von der Rhön viel lernen kann
  • Wir sind 25! UNESCO-Biosphärenreservat Rhön verlost den grünen Jubiläumsrucksack - Wie zu Jahresbeginn versprochen

Entwicklung des Berggrünlandes im Biosphärenreservat Rhön, hessischer Teil

In einem zweijährigen Diskussionsprozess hat der Verein Natur- und Lebensraum Rhön (VNLR), der Förderverein des Biosphärenreservates auf der hessischen Seite, eine Denkschrift zur Entwicklung des Berggrünlandes im Biosphärenreservat Rhön erarbeitet.

Die Rhön gilt als Land der offenen Fernen und ist berühmt für ihre artenreichen Bergwiesen. Insbesondere die botanische Ausstattung ist für deutsche Mittelgebirge außergewöhnlich. Die Rhön verfügt über die größten Borstgrasrasen-Lebensräume außerhalb der Alpen. Den Artenreichtum zu schützen, ist eine zentrale Verpflichtung, die sich nicht zuletzt aus der europäischen Natura 2000-Richtlinie ergibt.

Schwarze Berge

Die "Schwarzen Berge" als zweitgrößtes Naturschutzgebiet Bayerns außerhalb der Alpen bieten Lebensraum für zahlreiche gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Markenzeichen der "Schwarzen Berge" sind die artenreichen "Storchschnabel-Goldhaferwiesen", die durch einen Verzicht auf Düngung und jährlich ein- bis zweimalige, späte Mahd entstehen.

Touristisch betrachtet lassen sich die "Schwarzen Berge" neben zahlreichen anderen Wanderwegen durch den Premiumwanderweg "DER HOCHRHÖNER" und seine Extratouren erkunden.

Neben diesem Flyer speziell zu den "Schwarzen Bergen" halten die Infozentren alle Informationen und Tipps rund um die Rhön für Interessierte bereit und freuen sich auf Ihren Besuch!

Infozentrum Haus der Langen Rhön

Herzlich Willkommen in unserem Infozentrum Haus der Langen Rhön in Oberelsbach.

Anhand unserer Ausstellung erklären wir Ihnen den Begriff "Biosphärenreservat", was es mit den verschiedenen Zonen auf sich hat, wie die Rhöner Landschaft entstanden ist. Des weiteren stellen wir Ihnen verschiedene Projekte und Initiativen vor.

Zudem erhalten Sie in unserem Hause umfangreiches Informationsmaterial sowie Rhönliteratur, regionale Produkte, Karten, Wanderführer und Souvenirs.

Rundblick Rhön September 2016

  • Markante Marke: Das Rhönschaf auf einem neuen Briefmarkenblock - Weil diese genügsame Rasse es wirklich verdient hat
  • Handabdrücke zur Erinnerung: „Wall of Fame“ an der Kunststation Oepfershausen - Weil man auch mit einfachen Mitteln Akzente setzen kann
  • Hlokomela: Neue Freiwillige aus der Rhön in Südafrika - Wenn es junge Leute in die Ferne zieht

Lange Rhön

Die Lange Rhön entstand über die Jahrhunderte durch die Wirtschaftsweise der Menschen. Die kargen Flächen, die an Artenvielfalt ihresgleichen suchen, zeichnen die Lange Rhön als besondere Kulturlandschaft aus. Neben Birkhuhn und Bekassine haben auch vom Aussterben bedrohte Falter und Pflanzen hier einen Lebensraum.

Nicht nur das Schwarze und Rote Moor oder der Premiumwanderweg DER HOCHRHÖNER mit seinen Extratouren sind touristische Highlights, die die Lange Rhön für Besucher erlebbar machen. Durch zahlreiche weitere ausgewiesene Wanderwege, aber auch ausgewiesene Ski-Loipen oder Mountainbike-Touren lässt sich das "Land der offenen Ferne" erkunden.

Ein Besuch in einem der Infozentren ist immer zu empfehlen, wenn es um Tipps rund um das Erleben der Rhön geht!

Unser Weg in die Zukunft 2014

Die Broschüre "Unser Weg in die Zukunft" informiert anschaulich über das erweiterte UNESCO-Biosphärenreservat Rhön 2014. Hier werden unsere Ziele, die Bedeutung der Rhön im Weltnetz der Biosphärenreservate dargestellt und Mitmachmöglichkeiten aufgezeigt.

Viel Spaß beim Stöbern!

Rundblick Rhön August 2016

  • Naturschutz in der Hessischen Rhön: Ministerin Hinz informierte vor Ort über LIFE-Projekt - Wie die Landespolitik Akzente setzt
  • „Wir trauen Ihnen viel zu!“ Thüringen richtete die Natura 2000-Station „Rhön“ ein - Weil Bewahrung und Entwicklung auch ein gutes Monitoring verlangen
  • Pünktlich zum Weltkatzentag: Neues Wildkatzen-Gehege im Wildpark Gersfeld - Weil man dieses Tier in freier Wildbahn kaum zu sehen bekommt

Ein neuer Rahmen für das Biosphärenreservat?

1995 erschien das Rahmenkonzept für das UNESCO-Biosphärenreservat, nach dem die nachhaltige Entwicklung, Bildung, Kommunikation, Forschung und Monitoring ausgerichtet wurde.

20 Jahre später wird gemeinsam mit der Region ein neuer Plan entwickelt. Wie dieser Prozess durchgeführt wird, bis 2017 ein neues Rahmenkonzept verabschiedet wird, können Sie in diesem Dokument erfahren!

Die Stauden-Lupine in der Rhön

Augenweide oder Störenfried?

Die Bergwiesen auf der Langen Rhön sind etwas ganz Besonderes: Jahrhunderte lang wurde hier Heu gemacht, um das Vieh in den Tälern zu ernähren. Dadurch sind die Wiesen sehr nährstoffarm, aber artenreich geworden. Viele bunte Blumen können hier wachsen, ohne von dichtem Gras verdrängt zu werden.

Heute überwuchern im  Naturschutzgebiet „Lange Rhön“ bereits an zahlreichen Stellen Lupinen die artenreichen Wiesen z. B. im Leitgraben, Oberelsbacher Graben und entlang der Hochrhönstraße.

Wir brauchen wirksame und langfristig finanzierbare Pflegemaßnahmen, die verschiedenen Ansprüchen gerecht werden.

Infozentrum Haus der Schwarzen Berge

Herzlich willkommen im Infozentrum Haus der Schwarzen Berge, einem Informationszentrum des "Naturpark und Biosphärenreservat Bayer. Rhön e. V., im südlichen Teil des UNESCO-Biosphärenreservates Rhön.

Rundblick Rhön Juli 2016

  • Über 15.000 „Geburtstagsgäste“: Drei parallele Regional-Märkte in Gersfeld - Weil es im Jubiläumsjahr viel zu feiern gibt
  • Kleine Kelten zelten am Schwarzen Moor: Das jährliche Naturerlebniscamp ging in die 16. Runde - Wie man bei jungen Menschen Freude an der Natur entfacht
  • Neue Gesichter in der Bayerischen Verwaltungsstelle: Dr. Tobias Gerlach & Julia Rösch

Region der Zukunft

Die Rhön verdankt vor allem der bäuerlichen Landnutzung ihr heutiges Erscheinungsbild. Die vom Menschen in unterschiedlicher Nutzungsintensität geschaffene Kulturlandschaft steht im Mittelpunkt. Aber auch Wildnis hat ihren festen Platz in einem Biosphärenreservat.

Im Flyer werden kurz unsere Ziele und Mitmachaktionen beschrieben. Schauen Sie rein!

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren