InhaltA EinführungB Akteure & NutzungenC UmweltthemenD DatenverfügbarkeitE In KürzeLesehilfe

C9 Gefährdete Kulturrassen und Sorten

Das Biosphärenreservat ist von einer hohen landschaftlichen und standörtlichen Vielfalt geprägt. Die traditionellen landwirtschaftlichen Nutzungen haben über Jahrhunderte hinweg auf diese Standortverhältnisse reagiert und spezifische und vielfältige Nutzungsformen der Kulturlandschaft herausgebildet, die u.a. auf der Zucht und Kultivierung speziell angepasster Rassen und Sorten beruhen. Nutzungsintensivierung einerseits und Nutzungsaufgabe andererseits führen zum Verlust dieser kulturell bedingten Vielfalt.
Das Biosphärenreservat muss eine besondere Verantwortung für die langfristige Erhaltung dieser „alten“ Rassen und Sorten übernehmen.
Foto C9 01
Foto: Doris Pokorny©
Der Streuobstbestand im Biosphärenreservat Rhön war in den zurückliegenden 10 Jahren trotz der Erfolge der Aktivitäten zur Vermarktung von Streuobstprodukten leicht rückläufig. Eine Mehrung der Bestände ist nicht in Sicht, aber der aktuelle Umfang dürfte auch in Zukunft gesichert sein.
Der Bestand von Rhönschafen sowie die Anzahl der Betriebe, die Rhönschafe halten, haben in den zurückliegenden 10 Jahren deutlich zugenommen. Die im Biosphärenreservat ergriffenen Aktivitäten zur Vermarktung des Rhönschafs waren sehr erfolgreich und haben das Rhönschaf zum Sympathie- und Werbeträger des Biosphärenreservats werden lassen.
     Seitenanfang ↑         Weiterlesen →

Projektbeteiligte

Impressum            Kapitel als PDF-Dokument