InhaltA EinführungB Akteure & NutzungenC UmweltthemenD DatenverfügbarkeitE In KürzeLesehilfe

C8 Entwicklung von Zielarten

Wie der Mensch sollen im Biosphärenreservat auch Tiere und Pflanzen dauerhaft Lebensraum finden. Angesprochen sind dabei nicht nur die besonders seltenen und gefährdeten Arten, für deren Erhaltung die Rhön auf überregionaler oder gar auf nationaler oder internationaler Ebene besondere Verantwortung trägt. Auch für die Arten der Normallandschaft müssen Bedingungen geschaffen werden, die ihren Bestand dauerhaft sichern können.
Die Landschaft der Rhön ist außerordentlich vielfältig. Verschiedene Gesteinsarten, das breite Spektrum an Höhenstufen, die klimatischen Unterschiede zwischen der westlichen Regen- und der östlichen Regenschattenseite und letztendlich das durch den Menschen geschaffene Nutzungsmosaik haben es einer großen Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten ermöglicht, in der Rhön Fuß zu fassen. Diese Vielfalt im Einklang mit der menschlichen Nutzung zu erhalten, gehört zu den vordringlichen Aufgaben des Biosphärenreservats.
Foto C8 01
Foto: K.-F. Abe (thüringische Verwaltungsstelle)
Bei den Ziel-Pflanzenarten, zu denen Daten zur Verfügung stehen, gibt es keine großräumigen Verluste. Örtliche Verluste können nicht immer begründet werden. Die Entwicklung in den einzelnen Gebieten verläuft allerdings sehr unterschiedlich.
Je nach Tierart verlaufen die Entwicklungen sehr unterschiedlich. Einzelne Tierarten entwickeln sich durchaus positiv, in anderen Fällen wie dem Birkhuhn zeichnen sich klare Bestandsgefährdungen ab.

Die Idee der Zielarten

Erhaltung der Biodiversität mit besonderem Blick auf ausgewählte Zielarten
Zielarten repräsentieren bestimmte Landschafts- und Lebensraumtypen einer Bezugsregion, auf deren spezifische Qualitäten sie in ihrem Überleben angewiesen sind.
Zielarten:
93 Blütenpflanzen
18 Moosarten
25 Flechtenarten
73 Tierarten ...
... davon 20 Tierarten und 1 Pflanzenart, die EU bedeutsam sind (gemäß FFH-Richtlinie Anhang II und IV oder Vogelrichtlinie Anhang I)
Systematisches langfristiges Monitoring für Zielarten und für Arten der FFH-und Vogelschutzrichtlinie erforderlich
Tab. 81: Zielarten des Biosphärenreservats / Tiere
 Zielarten des Biosphärenreservats
(im Umweltbericht bearbeitete Arten sind grau hinterlegt)
FFH-Richtlinie
 EU-Vogelschutz-
richtlinie Anhang I
Anhang II
Anhang IV

Säugetiere

     

Baummarder

Martes martes

     

Alpenspitzmaus

Sorex alpinus

     

Fledermäuse

       

Mausohr

Myotis myotis

x

x

 

Fransenfledermaus

Myotis
nattereri

 

x

 

Braunes Langohr

Plecotus auritus

 

x

 

Bechsteinfledermaus

Myotis bechsteini

x

x

 

Vögel

     

Wachtelkönig

Crex crex

   

x

Bekassine

Gallinago gallinago

     

Neuntöter

Lanius collurio

   

x

Raubwürger

Lanius excubitor

     

Braunkehlchen

Saxicola rubetra

     

Birkhuhn

Tetrao tetrix

     

Eisvogel

Alcedo atthis

   

x

Uhu

Bubo bubo

   

x

Schwarzstorch

Ciconia nigra

   

x

Wasseramsel

Cinclus cinclus

     

Hohltaube

Columba oenas

     

Schwarzspecht

Dryocopus martius

   

x

Heidelerche

Lullula arborea

   

x

Rotmilan

Milvus milvus

   

x

Schwarzkehlchen

Saxicola torquata

     

Waldschnepfe

Scolopax rusticola

     

Schleiereule

Tyto alba

     

Heuschrecken

     

Rotflügelige Schnarrschrecke

Psophus stridulus

     

Sumpfschrecke

Stethophyma grossus

     

Warzenbeißer

Detictus verrucivorus

     

Plumpschrecke

Isophya kraussi

     

Kurzflügelige Beißschrecke

Metrioptera brachyptera

     

Westliche Beißschrecke

Platycleis albopunctata

     

Wanstschrecke

Polysarcus denticauda

     

Laufkäfer

     

-

Trechus rivularis

     

Metallfarbener Distelbock

Agapanthia violaceae

     

Hügel-Laufkäfer

Carabus arvensis

     

Feingestreifter Großlaufkäfer

Carbus monilis

     

Gewölbter Großlaufkäfer

Carabus convexus

     

Bockkäfer

     

Nebelfleckbock

Leiopus nebulosus

     

Wasserkäfer

     

Bachhaft

Osmylus fulvicephalus

     

Schlammfliege

Sialis fuliginosa

     

Libellen

     

Torf Mosaikjungfer

Aeshna juncea

     

Blauflüglige Prachtlibelle

Calopteryx virgo / C. splendens

     

Speer-Azurjungfer

Coenagrion hastulatum

     

Gestreifte Quelljungfer

Cordulegaster bidentata

     

Zweigestreifte
Quelljungfer

Cordulegaster boltoni

     

Gefleckte Heidelibelle

Sympetrum flaveolum

     

Hochmoor-Mosaikjungfer

Aeshna subarctica

     

Glänzende Binsenjungfer

Lestes dryas

     

Arktische Smaragdlibelle

Somatochlora arctica

     

Gemeine Keiljungfer

Gomphus vulgatissimus

     

Tagfalter

     

Hochmoor-Perlmutterfalter

Boloria aquilonaris

     

Lilagold-Feuerfalter / Kleiner Ampferfeuerfalter

Lycaena hippothoe

     

Dukatenfalter

Lycaena virgaureae

     

Schwarzfleckiger Bläuling

Maculinea arion

 

x

 

Ulmenzipfelfalter

Nordmannia w-album

     

Schwarzer Apollofalter

Parnassius mnemosyne

 

x

 

Randring-Perlmutter

Proclossiana eunomia

     

Blaugras-Augenfalter

Chazara briseis

     

Hochmoorgelbling

Colias palaeno

     

Pflaumen-Zipfelfalter

Fixsenia pruni

     

Himmelblauer Steinkleebläuling

Glaucopsyche alexis

     

Rostbinde

Hipparchia semele

     

Großer Eisvogel

Limenitis populi

     

Spinnen

     

-

Trica alpigena

     

Amphibien

     

Gelbbauchunke

Bombina variegata

x

x

 

Feuersalamander

Salamandra salamandra

     

Kammmolch

Triturus cristatus

x

x

 

Fadenmolch

Triturus helveticus

     

Geburtshelferkröte

Alytes obstetricans

 

x

 

Rhönquellschnecke

Bythinella compressa

     

Reptilien

     

Schlingnatter

Cornella austriaca

 

x

 

Zauneidechse

Lacerta agilis

 

x

 

Kreuzotter

Vipera berus

     

Fische

     

Schneider

Alburnoides bipunctatus

     

Groppe

Cottus gobio

x

   
Tab. 82: Zielarten des Biosphärenreservats / Blütenpflanzen

Zielarten des Biosphärenreservats
(im Umweltbericht bearbeitete Arten sind grau hinterlegt)

Wald-Storchschnabel

Geranium sylvaticum

Elfenstendel, Honigorchis

Herminium monorchis

Öhrchen-Habichtskraut

Hieracium lactucella

Geflecktes Ferkelkraut

Hypochaeris maculata

Gew. Wacholder

Juniperus communis

Kleiner Frauenspiegel

Legousia hybrida

Märzenbecher

Leucojum vernum

Silberblatt

Lunaria rediviva

Keulen-Bärlapp

Lycopodium clavatum

Fieberklee

Menyanthes trifoliata

Fliegen-Ragwurz

Ophrys insectifera

Stattliches Knabenkraut

Orchis mascula

Kleines Knabenkraut

Orchis morio

Purpur-Knabenkraut

Orchis purpurea

Sommerwurz, 3 (4) Arten

Orobanche spp.

Sumpf-Herzblatt

Parnassia palustris

Wald-Läusekraut

Pedicularis sylvatica

Hirschwurz

Peucedanum cervaria

Weiße Pestwurz

Petasites albus

Kugelige Teufelskralle

Phyteuma orbiculare

Berg-Waldhyazinthe

Platanthera chlorantha + bifolia

Sumpf-Kreuzblume

Polygala amarella

Weißzüngel-Orchidee

Pseudorchis albida

Gewöhnl. Kuhschelle

Pulsatilla vulgaris

Flutend. Wasserhahnenfuß

Ranunculus fluitans

Platanenblättriger H.

Ranunculus platanifolius

Zottiger Klappertopf

Rhinanthus alectorolophus

Begrannter Klappertopf

Rhinanthus glacialis

Alpen-Johannisbeere

Ribes alpinum

Großer Wiesenknopf

Sanguisorba officinalis

Spanische Schwarzwurzel

Scorzonera hispanica

Sumpf-Fetthenne

Sedum villosum

Kümmel-Silge

Selinum carvifolia

Färber-Scharte

Serratula tinctoria

Blaugras

Sesleria albicans

Trauben-Gamander

Teucrium botrys

Berg-Gamander

Teucrium montanum

Wiesen-Leinblatt

Thesium pyrenaicum

Arznei-Thymian

Thymus pulegioides

Moor-Klee

Trifolium spadiceum

Sumpf-Dreizack

Triglochin palustre

Trollblume

Trollius europaeus

Gewöhnl. Moosbeere

Vaccinium oxycoccos

Rauschbeere

Vaccinium uliginosum

Preiselbeere

Vaccinium vitis-idaea

Wald-Wicke + Hecken-W.

Vicia sylvatica + dumetorum

Südlicher Wimperfarn

Woodsia ilvensis

[i] Zur Gewichtung der Kriterien und Auswahl der Zielarten s.
Altmoos M. 1997: Ziele und Handlungsrahmen für regionalen zoologischen Artenschutz - Modellregion Biosphärenreservat Rhön. Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. HGON, Echzell.
sowie für Pflanzenarten Barth U. 2004:. Botanisches Artenschutzkonzept der Botanischen Vereinigung f. Naturschutz in Hessen für das Biosphärenreservat Rhön - Bericht und Dokumentation der Ergebnisse. Unveröff.
[ii] BfN – Bundesamt für Naturschutz 1998: Das europäische Schutzgebietssystem NATURA 2000 - BfN-Handbuch zur Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und der Vogelschutz-Richtlinie. Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz H. 53, Bonn-Bad Godesberg.
     Seitenanfang ↑         Weiterlesen →

Projektbeteiligte

Impressum            Kapitel als PDF-Dokument