InhaltA EinführungB Akteure & NutzungenC UmweltthemenD DatenverfügbarkeitE In KürzeLesehilfe

C2.2 Problemstoffe in Böden

Hintergrund

Boden ist wichtigste Senke, in der Schadstoffe gespeichert und immobilisiert, aber auch wieder in ökosystemare Kreisläufe abgegeben werden können.

Datenlage und Informationen

Datenhalter, Datenquelle und Datenlücken:
Querverweis auf Kap. C1.3 Kap. C1.3

Situation, Entwicklung und Bewertung

Konzentrationen von Schwermetallen

Natürliche, geogen bedingte Gehalte von Schwermetallen in Böden können Vorsorgewerte der Bodenschutzverordnung überschreiten.
Hintergrundwerte werden i.d.R. als 90. Perzentil angegeben, d.h. als der Wert, unter dem 90% der gefundenen Werte liegen. Ein gefundener Wert, der unterhalb des Hintergrundwerts liegt, kann somit als natürlich oder weitgehend unbelastet angesehen werden.
Cr           Chrom
Ni            Nickel
Cu          Kupfer
Zn           Zink
As           Arsen
Pb           Blei
Cd          Cadmium
Co          Kobalt
Th           Thallium
Solange Bindungskapazitäten der Böden für Schwermetalle nicht ausgeschöpft sind, kommt es zu keiner Freisetzung, ...
 
... aber bei hohen Gehalten besteht grundsätzlich Austragsrisiko.

Aktivitäten und Handlungsbedarf

Versauerung land- und forstwirtschaftlich genutzter Böden:
Querverweis auf Kap. C1.3 Kap. C1.3, S. 195
Querverweis auf Kap. C1.3, Abb. 49 Kap. C1.3, Abb. 49

Im Überblick

geogen bedingt z.T. hohe Schwermetallgehalte in den Böden
Auf versauernden Waldböden und nicht ausreichend mit Kalk versorgten landwirtschaftlichen Böden besteht Risiko der Schwermetallmobili-
sierung.
     Seitenanfang ↑         Weiterlesen →

Projektbeteiligte

Impressum            Kapitel als PDF-Dokument