InhaltA EinführungB Akteure & NutzungenC UmweltthemenD DatenverfügbarkeitE In KürzeLesehilfe

B5 Tourismus und Zertifizierung

Mittelgebirgslandschaften sind traditionell beliebte Erholungsziele für breite Schichten der Bevölkerung. Dies gilt auch für die Rhön, wo der Erholungsverkehr eine große wirtschaftliche Bedeutung erlangt hat. Vor dem Hintergrund eines sich verschärfenden Wettbewerbs der Fremdenverkehrsgebiete im In- und Ausland kommt der marktgerechten Gestaltung des touristischen Angebots in der Rhön eine zentrale Rolle zu. Das Biosphärenreservat unterstützt einerseits die Profilierung als Urlaubsregion. Andererseits verlangt das Prädikat aber auch nach einer besonders umwelt- und landschaftsgerechten Form des Tourismus und der Erholungsnutzung. Internationale, nationale und regionale Labels für nachhaltiges Wirtschaften machen das Leitbild des nachhaltigen Wirtschaftens – im Tourismusbereich ebenso wie in anderen Branchen – handhabbar und schaffen Transparenz.
Foto B5 01
Foto: Rhön Tourismus GbR
Zwar ist der Begriff Biosphärenreservat bei den Gästen positiv besetzt. Positive Impulse der Anerkennung der Rhön als Biosphärenreservat auf den Beherbergungssektor sind aber nicht unmittelbar erkennbar.
Im Gegensatz zu eher positiven Zahlen für die deutsche Tourismuswirtschaft nehmen in der Rhön die Übernachtungszahlen und z. T. auch die Betriebszahlen tendenziell ab.
Für die Rhön wurden mehrere regionale Labels entwickelt, die auch zunehmend in Anspruch genommen werden. Die Nachfrage konzentriert sich jedoch auf einige wenige Branchen.
Das spezifische Potenzial im Biosphärenreservat für die Nutzung internationaler und nationaler Gütesiegel scheint nicht ausreichend ausgeschöpft zu sein.
     Seitenanfang ↑         Weiterlesen →

Projektbeteiligte

Impressum            Kapitel als PDF-Dokument