Realschule - Nachhaltiger Konsum

Die ganze Bandbreite des nachhaltigen Konsums
Siebtklässler der Realschule beschäftigten sich fast ein ganzes Schulhalbjahr ausführlich mit dem Thema nachhaltiger Konsum

Nicht nur ein paar Projektstunden, nein, fast ein ganzes Schulhalbjahr lang beschäftigten sich die Klassen 7a, 7d und 7e der Werner-von-Siemens-Realschule mit dem Thema nachhaltiger Konsum. Herausgekommen sind eine Fülle von sehenswerten Arbeiten, Präsentationen und Stellwänden. Um dem ganzen noch mehr Nachdruck zu verleihen, wurden auch die Eltern mit in das Projekt einbezogen.

Was ist nachhaltiger Konsum? Was kann jeder einzelne tun, damit nicht so viel Energie, Wasser und so weiter bei der Produktion verschiedenster Güter benötigt werden. Wie kann man nachhaltig konsumieren, ohne Einbußen in seinem Lebensstandard hinnehmen zu müssen.

Siebtklässler der Realschule haben ein ganzes Schulhalbjahr lang versucht, auf genau diese Fragen realistische und bisweilen auch futuristische Antworten zu finden. Gemeinsam mit Lehrerin Claudia Pfister haben sich die Schüler im Rahmen des Informationstechnologie-Projektes mit nachhaltigem Konsum beschäftigt. Immer unter der Aufsicht der Projektleiterinnen Eva Kalla und Jiska Troppenz, die das Projekt an acht Bad Neustädter Schulen gemeinsam mit dem Biosphärenreservat Rhön koordinieren und betreuen.

Die Realschüler haben sich nach der Ausstellung „Deine Konsumlandschaft" im Alten Amtshaus im Februar/März 2010 mit so ziemlich allen Themenbereichen des nachhaltigen und bewussten Konsums beschäftigt. Hierzu wurden PowerPoint-Präsentationen erstellt, in denen bestimmte Themen genauer beleuchtet wurden. „Die haben sich so viel Mühe gemacht!", staunte Eva Kalla bei der Einsicht in die farbenfroh und informativ gestalteten Mappen, die von den Schülern obendrauf vorgelegt wurden.

So viel Engagement brauchte denn auch eine Belohnung und so fuhren die 40 besten Schüler zu einer nachhaltigen Stadtführung von KosumGlobal nach Würzburg. Selbstverständlich umweltfreundlich mit der Bahn und nicht mit einem extra gebuchten Bus. In Würzburg wurden an fünf Stationen Themen wie Produktion und weltweiter Transport von Turnschuhen, Handys, Jeans sowie Nahrungsmittel anhand von Herstellung, Lohnverteilung und vielem mehr besprochen. Auch der Fleischkonsum, die Gentechnik und die Massentierhaltung waren Thema. Auch die Möglichkeiten des sozial gerechten, fairen und wenn möglich regionalen Bioeinkaufs wurden vorgestellt und diskutiert. Was es bei all der Themenfülle zu entdecken galt, das bereiteten die Schüler im Anschluss an das Projekt noch für ihre Eltern bei einem Elternabend vor. Über nachhaltigen Konsum haben alle dabei eine Menge gelernt.

Bad Neustadt

Text: Stefan Kritzer

Zurück zur Auswahl der Aktionen

 

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren